HVVHVVHVVHVV

Archiv

02.04.2010

Reiseplanung 2010

Reiseplanung für das Jahr 2010
 
Tagesausflug nach Duisburg
Mittwoch, 19. Mai 2010
Abfahrt Museumsplatz 8.30 Uhr
 
Geplant ist am Vormittag ein Besuch der Stadtwerke Duisburg mit folgendem Programmablauf:
Beginn 9.00 Uhr mit einem kurzen Vortrag, Besichtigung des Heizkraftwerkes, Turmfahrt und Mittagessen. Dauer insgesamt ca. 4 Std. bis 13.00 Uhr.
Ein Wahrzeichen der Stadt Duisburg ist der Turm der Stadtwerke Duisburg AG, der 200 Meter in den Himmel ragt. Auf 180 Metern Höhe befindet sich die Aussichtsplattform - die höchste in ganz NRW. Von hier aus kann man bei guter Sicht bis zum Kölner Dom oder bis hin zur Arena auf Schalke schau-en. Zu Fuß werden wir uns dann zum nächsten Termin um 14.00 Uhr im  WDR-Studio „Lokalzeit aus Duisburg“ begeben. Am 1. Februar 2007 ging beim WDR die „Lokalzeit Duisburg“ an den Start. Seit-dem gibt es täglich um 18:00 Uhr und 19:30 Uhr Neues aus Duisburg und vom Niederrhein. Neben der Rhein-Ruhr-Stadt berichtet die Redaktion auch über die Kreise Wesel und Kleve. Die Lokalzeit Duisburg präsentiert Magazinbeiträge und Studiogespräche sowie Nachrichten in Kompaktform, einen regionalen Wetterbericht und Veranstaltungshinweise. Ende der Besichtigung ca. 15.00 Uhr.
Danach werden wir mit unserem Bus zum neuen „RheinPark Duisburg“ fahren. Wo sich heute noch ein Umschlagbetrieb einer Recyclingfirma befindet, sollen sich die Duisburger bald in den Sand legen, auf großzügigen Holzplateaus ausruhen und die Aussicht auf den Rhein genießen und im Idealfall den Schafen auf den gegenüberliegenden Rheinauen zuwinken können. Die Pläne für die Fläche zwischen dem Kultushafen im Süden und der Brücke der Solidarität im Norden werden bereits umgesetzt. Der erste Bauabschnitt wurde im vergangenen Jahr eingeweiht und gefeiert. Neben den weitläufigen Wie-senflächen sind auch Kletterrouten entlang der Mauem des Stahlwerks entstanden. Für die Sportbe-geisterten wurde in unmittelbarer Nähe ein Skatepark gebaut, Streetball- und Beachvolleyballfelder sind vorgesehen. Wer es ruhiger mag, genießt die Aussicht des alten Wasserturms mit seiner Gastronomie.
Nicht nur von der Landseite her wird der "Rhein Park" zu erreichen sein. Ein steinerner Bereich direkt am Fluss dient Ausflugsschiffen der Rheinflotte als Anlegestelle. Privatboote können an einem schwim-menden Ponton im Kultushafen Halt machen. Es sollen aber auch Unternehmen am "RheinPark" Ge-fallen finden. Gewerbe und Dienstleistern stehen verschiedene Bebauungsmöglichkeiten zur Verfü-gung. Eine Reihe höherer Bauten an der Parkpromenade wird Duisburg-Hochfeld eine neue Silhouette geben. Im Inneren des Gebietes sollen auch hochwertige Wohnungen entstehen. Ein Gästeführer wird uns das bereits Fertiggestellte erklären und uns über die weiteren Bauvorhaben unterrichten.
Rückkehr zum Innenhafen gegen 17.00 Uhr. Die Zeit bis zu einem gemeinsamen Abendessen  steht zur freien Verfügung. Die Kosten werden 28 € p.P. betragen. Ich bitte alle Teilnehmer diesen Betrag bis spätestens zum 30.04. auf das Konto 8300902023 bei der Volksbank Niederrhein (BLZ 35461106) zu überweisen.
 
Schifffahrt zum Hafenfest Duisburg mit Feuerwerk Ruhrort in Flammen
 Freitag 18. Juni 2010
Treffpunkt Museumsplatz Vluyn,
Busabfahrt voraussichtlich gegen 16.30 Uhr
 
Das Schiff, die „MS Eureka 5“, legt ab am Steiger Schifferbörse um 18.30 Uhr, Es sind Sitzplätze unter Deck in dem Schiff für uns reserviert. Schiffsrundfahrt im Hafenbereich u/o rheinaufwärts in Richtung Düsseldorf. Um 22.15 Uhr sammeln sich die Schiffe zum Schiffskonvoi vor dem Vinckekanal (Hafenmund). Das Feuerwerk, das wir uns vom Freideck ansehen können, wird im Bereich der Friedrich-Ebert-Brücke abgeschossen. Rückkehr in Ruhrort gegen 0 Uhr. Der Bus wird uns dann zurück nach Vluyn bringen.
An Bord wird unsere Gruppe zusammensitzen. Ein DJ wird uns mit Musik aus den 70er, 80er und 90er Jahren sowie Charts aus dem letzten Jahrzehnt unterhalten, es gibt Gelegenheit zum Tanzen.
Das Angebot in Höhe von 59 € umfasst neben der Schifffahrt einen Sektempfang und ein kalt-warmes Buffet. Getränke werden gesondert auf dem Schiff berechnet und kassiert (Getränkemünzen).
 
 
Fahrt mit der Draisine von Kranenburg nach Kleve und zurück
07. August 2010
 
Abfahrt am Museumsplatz in Vluyn zur nachtschlafenden Zeit  um 7.00 Uhr. Abfahrt am Draisinen-bahnhof in Kranenburg um 8.30 Uhr. Die Draisine wird mit Muskelkraft der Beine betrieben, die Fahrt dauert ca. 1,5 Stunden. Ankunft Kleve somit ca. 10.30 Uhr. Wir werden hier abgeholt zu einer allge-meinen Stadtführung durch Kleve. Mittagessen im Turmcafe, dann um 15.00 Uhr Rückfahrt mit der Draisine nach Kranenburg, Ankunft gegen 16.30 Uhr. Zum Abschluss machen wir noch eine Garten-besichtigung bei der Familie Imig incl. Kaffee und Gebäck. Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 45 €.
Die Fahrt ist leider schon ausgebucht, wir haben nur noch Platz auf der Reserveliste.
 
 
Eine Ganztages-Radtour in den Duisburger Norden
Geänderter Termin: Sonntag, den 11. Juli 2010
 
Da sich über 30 für diese Radtour angemeldet haben –damit sind wir total ausgebucht- und wir teilweise durch Gebiete mit städtischem Verkehr radeln, haben wir den Ausflug vom Samstag auf den verkehrsruhigeren Sonntag verlegt.
 
Wir treffen uns am Museumsplatz in Vluyn um 9.00 Uhr. Von Vluyn geht es nach Orsoy (17,3 km). Überfahrt mit der Rheinfähre nach Walsum. Auf der Weiterfahrt zum Landschaftspark Nord ( ca. 10 km) werden wir beim Walsumer Brauhaus eine Rast einlegen. Ankunft im Landschaftspark Nord gegen 12.15 Uhr. Für die individuelle Besichtigung des Parks und für das Mittagessen sind ca. 2 Stunden vor-gesehen. Abfahrt Richtung Ruhrorter Rheinbrücke gegen 14.15 Uhr. Nach ca. 8,1 km überqueren wir den Rhein. In Homberg im Cafe Rheinblick (Hebeturm) habe ich Plätze für eine Kaffeepause reserviert.
Nach Vluyn sind es dann noch rund 17 km. Geplante Ankunft gegen 18.30 Uhr.
Die gesamte Streckenlänge beträgt 52,5 km, bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 12 km/h wären das ohne Pausen ca. 4,5 Std. reine Fahrtzeit.
 
 
 Mehrtagesfahrt nach Nürnberg
28.08. (Sa) – 01.09.2010 (Mi)
 
1. Tag (Samstag, 28.08., Anfahrtstag)
Abfahrt am 28.08.ab Museumsplatz um 8.30 Uhr
Bis Wertheim am Main ( 347 km = ca. 4,5 Std. ) Hier werden wir in der Bach’schen Brauerei zu Mittag essen. Um 14.30 Uhr Weiterfahrt nach Nürnberg (146 km = max. 2 Std.) Ankunft am ****Hotel Dürer in Nürnberg, mitten in der Altstadt gelegen, gegen 16.30 Uhr. Nach der Zimmerverteilung und Prüfung der Betten gehen wir zu Fuß zum gemeinsamen Abendessen in die Albrecht-Dürer-Stube. Um 21.00 Uhr erwartet uns eine Nürnberger Nachtwächterin, sie erzählt auf ihrem Rundgang von moralischen
und unmoralischen Begebenheiten unter der Überschrift „Eheweib, Fräulein oder Flittchen“.
 
2. Tag (Sonntag, 29.08.)
Um 9.00 Uhr werden wir von einem Führer (in), am Hotel abgeholt. Der Rundgang in zwei Gruppen durch die Altstadt dauert ca. 2 Std. Danach beginnt die etwa einstündige Rundfahrt (mit Ausstiegs-möglichkeiten). Am Ende der Rundfahrt kommen wir zum ehemaligen Reichsparteitagsgelände. Das
Mittagessen werden wir in der Nähe im Restaurant "Gutmann am Dutzendteich" einnehmen. Wir fah-ren dann zum Dokumentationszentrum. Die Führung findet mit Audio-Guides statt (Dauer 90 Min.).
Geplant ist danach noch der Besuch des Spielzeugmuseums (ganz in der Nähe des Hotels). Am Abend besuchen wir die Hausbrauerei Altstadthof. Abendessen von 19.00-20.00 Uhr. Nach bzw. während des Essens findet eine Führung mit Theater unter dem Motto „Nürnbergs vergessene Kellergeister“statt.
 
3. Tag (Montag, 30.08.)
Das Altmühltal. Der Fluss windet sich in vielen Schleifen und Bögen durch breite Täler, vorbei an bi-zarren Felswänden und durch blühende Wiesen. Die Route führt über Dietfurt an der Altmühl, über Riedenburg, die Perle des Altmühltals, über Essing mit der längsten Holzspannbrücke Europas nach Weltenburg an der Donau. Hier, am Beginn des Durchbruchtales der Donau steht wie ein Wächter das älteste Kloster Bayerns, Weltenburg, gegründet 620. Dort wartet schon ein Panoramaschiff auf uns, das uns nach Kelheim bringt, einer mittelalterlichen Stadt mit der von König Ludwig I erbauten Befreihungshalle. Jetzt ist Zeit für das Mittagessen im Gasthof Berzl (Biergarten), direkt an der Donau gelegen. Gegen 14.00 Uhr fahren wir in das 28 km entfernt gelegene Regensburg. Ab 15.00 Uhr werden wir mit City-Tour eine 45-minütige Stadtrundfahrt machen. Ein kurzer Fußmarsch führt uns dann zum Schloss derer von Turn- und Taxis. Eine Schlossführung ist für 16.30 Uhr bestellt. Die Zeit bis zur Abfahrt nach Nürnberg gegen 18.30 Uhr steht zur freien Verfügung. Ankunft in Nürnberg (109 km) ca. 20.00 Uhr. Abendessen evtl. bei Bratwurst Röslein oder im Krokodil (schönster Biergarten von Nürnberg 2,8 km = 7 Min. mit dem Bus, zurück zu Fuß 2,1 km = 25 Minuten).
 
4. Tag (Dienstag, 31.08.)
Fahrt nach Nördlingen ins Ries über Dinkesbühl (103 km). Ankunft in Nördlingen um11.00 h. Das Ries ist nahezu kreisförmig (Durchmesser 22-25 km) und flach, aber umschlossen von einem rd. 150 m ho-hen Kraterrand – der am besten erhaltene Krater in Europa, sehr gut in der Landschaft sichtbar. Lange dachte man es sei ein erloschener Vulkankrater. Doch in den 60er-Jahren fand man hier Gesteinsarten wie auf dem Mond. Es sind Überreste einer kosmischen Katastrophe, die sich vor über 14 Millionen Jah-ren ereignete, als hier ein Meteorit einschlug. Der Himmelskörper durchschlug fast ungebremst die Luft-hülle und schlug mit einer Geschwindigkeit  von 70 000 bis 180 000 Stundenkilometer auf die Erde. Die freigesetzte Energie entsprach der Sprengkraft von 250 000 Hiroshima-Atombomben. Durch die Wucht der Explosion wurden Gesteinsmassen bis 100 Kilometer weit geschleudert. Regenfälle ließen einen See entstehen, der binnen einer Million Jahre aber wieder verschwand, als hätte eine höhere Macht einen Stöpsel gezogen Ein flaches Becken entstand. Die ganze Ebene ist heute Teil des Geoparks Ries.
Wir bilden zwei Gruppen. Eine besucht als erstes das Rieskrater-Museums (11.15), Dauer 1,25 Std., die andere macht zeitgleich eine Erlebnisführung um die Stadtmauer incl. Stadtführung. Nach dem Mittagessen (um 14.15 Uhr) dann umgekehrt. Mittagessen im Restaurant „Zum Fuchs“. Später ab ca. 15.30 Uhr machen wir noch eine ca. einstündige Ries-Exkursion mit Herrn Barfeld.
Abfahrt nach Nürnberg gegen 16.30 Uhr. Ankunft in Nürnberg gegen 18.00 Uhr.
 
5. Tag (Mittwoch, 01.09.) Abfahrtstag
Abfahrt vom Hotel um 9.00 Uhr, Ankunft in Würzburg (108 km) gegen 10.30 Uhr. Die Zeit bis zum Mittagessen (12.30 Uhr)  im Ratskeller steht zur freien Verfügung. Abfahrt nach Vluyn gegen 13.30 Uhr. Die Rückfahrt wird nach 234 km ( ca. 3 Std.) bei BAB Raststätte Heiligenroth (Montabaur) unterbrochen. Danach Weiterfahrt nach Vluyn (noch 171 km). Ankunft Vluyn ca. 19.00 Uhr.
 
Die Gesamtkosten werden voraussichtlich bei Unterbringung im Doppelzimmer bei ca. 350 €, bei
Unterbringung im Einzelzimmer bei ca. 419 € liegen.
 
 
Weitere Einzelheiten zu allen Fahrten werden rechtzeitig in späteren Infos mitgeteilt. Anmeldungen für alle Aktivitäten ab sofort bei Kurt Wünnemann Telefon 10477 und Hubert Lisson Telefon 2331.
 
 
Mit freundlichen Grüßen
Kurt Wünnemann